Sicheres und zuverlässiges Zug-Management dank moderner Technologie

Ein solides Fundament für den Bahnbetrieb der Zukunft

Ein erhöhtes Fahrgastaufkommen, wachsende Ansprüche an Sicherheit und Pünktlichkeit, an eine moderne, technische Ausstattung und Echtzeitinformierung und das alles bei einem sich gleichzeitig zuspitzenden Fachkräftemangel – Unternehmen des Bahnverkehrs stehen heute vor enormen Herausforderungen. Wie wichtig in diesem Kontext etwa auch eine weitere Automatisierung der Zuglenkung und Disposition ist, bleibt zumindest den Fahrgästen oftmals verborgen. Doch Fakt ist: Der Ausgleich fehlenden Personals oder fehlenden Fachwissens etwa von Quereinsteigern sowie eine gleichzeitig wachsende Komplexität der planerischen Systeme kann vor allem durch eine weitere Automatisierung betrieblicher Abläufe gelingen. Das Zugmanagementsystem auf Basis der Plattform PSItraffic zielt auf die Lösung genau jener Sorgen und unterstützt Betriebe maßgeblich bei der Schaffung einer soliden Basis für die Zukunft.

Zugleitsysteme sollen für einen sicheren, störungsfreien und wirtschaftlichen Betrieb sorgen. Sie garantieren die Pünktlichkeit der Züge, sichere Anschlüsse und ermöglichen eine schnelle und zuverlässige Fahrgastinformation. Dass es hierfür eines hohen Automatisierungsgrads bedarf, liegt auf der Hand. Dabei zeigt ein Blick auf die Entwicklung der Zugleitsysteme, dass die Notwendigkeit und damit die Vorteile einer (teil-) automatisierten Zugleitung im Bahnverkehr schon früh erkannt wurden. Die vormals mechanischen Stellwerke wurden relativ schnell durch elektromechanische und später durch Relaisanlagen ersetzt. Und schon damals ging es den Verantwortlichen vor allem um eine Entlastung der Eisenbahner. Heute sind vielerorts elektronische Stellwerke vorzufinden. Zur weiteren Unterstützung kommen verstärkt Fernsteuersysteme der Zuglenkung zum Einsatz, durch die eine weitere Zentralisierung der Zuglenkung möglich ist. Doch noch immer erfordert dies das Stellen der einzelnen Fahrstraßen je Zug – eine enorme Herausforderung für die Disponenten, nicht nur in Ausnahme- und Gefahrensituationen. Genau hier setzt das System der PSI Transcom an, das mit einer weiteren Automatisierung der Zuglenkung insbesondere auf die Unterstützung der Disponenten zielt und die Basis für weitere Optimierungen der Betriebsabläufe schafft.

Offensichtliche Vorteile
Die Ziele der Einführung einer modernen Leittechnik, die der zentralen Steuerung und Überwachung des Zugverkehrs dient, liegen auf der Hand: Optimierte Planungen durch eine Gesamtübersicht über die Betriebslage sollen zu einer erhöhten Pünktlichkeit der Züge führen, zu einer besseren Informationsmöglichkeit der Fahrgäste in Echtzeit, und vor allem sollen sich die Disponenten auf die Lösung von Unregelmäßigkeiten konzentrieren können, da die Routinearbeiten vom System automatisiert ausgeführt werden. Dabei erhalten die Mitarbeiter auch bei der Bewältigung der Störungssituationen durch ein sogenanntes Vorschlagswesen Unterstützung – eine enorme Erleichterung, die vor allem auch eine deutliche Erhöhung der Sicherheit in Gefahren- bzw. Ausnahmesituationen bedeutet.

[...]

Lesen Sie den kompletten Artikel in unserer Kundenzeitung infrastructure manager.