02.11.2018
PSI präsentiert neue Softwarelösungen und Entwicklungen für Energieversorger. Foto: PSI

PSI präsentiert neue Softwarelösungen und Entwicklungen für Energieversorger. Foto: PSI

PSI präsentiert neue Softwarelösungen auf der European Utility Week 2018

  • Netzsteuerung des Nieder- und Mittelspannungsnetzes
  • Lade- und Lastmanagement im ÖPNV und Netzintegration von Elektromobilität

Berlin, 2. November 2018 – PSI präsentiert vom 6. bis 8. November 2018 auf der European Utility Week in Wien (Halle 2, Nr. A.m46) neue Softwarelösungen und Entwicklungen aus den Bereichen Netzleittechnik, Netznutzungsmanagement, Workforce Management und intelligente Technik für Smart Grids.

Die Highlights bilden u. a. das Netzleitsystem PSIcontrol mit neuesten Features für einen effizienten Netzbetrieb aller Netzebenen. Gezeigt wird auch der Autopilot für die Netzführung „Security Assessment and System Optimization“ (SASO) einschließlich der integrierten Dynamic-Security-Assessment-Funktionalität für eine transiente Stabilitätsuntersuchung der Energienetze. Die Systemlösung SASO DSO 2.0 erhöht die Versorgungssicherheit durch einen transparenten, diskriminierungsfreien Zugang zum Kapazitätsmarkt.

Das Workforce Management System PSIcommand unterstützt das zentrale und lokale Personal in den Prozessen Instandhaltung, Bau und Entstörung aller Infrastrukturen mittels mobiler Geräte und gewährleistet damit ein hoch effizientes und sicheres Arbeiten.

Zudem wird die neueste, dezentrale PSI-Lösung „Intelligent Grid Operator“ für die aktive Netzsteuerung des Nieder- und Mittelspannungsnetzes sowie für das Lade- und Lastmanagement im ÖPNV und zur Netzintegration von Elektromobilität vorgestellt.

Der PSI-Konzern entwickelt und integriert auf der Basis eigener Softwareprodukte komplette Lösungen für die Optimierung des Energie- und Materialflusses bei Versorgern (Energienetze, Energiehandel, Öffentlicher Personenverkehr) und Industrie (Rohstoffgewinnung, Metallerzeugung, Automotive, Maschinenbau, Logistik). PSI wurde 1969 gegründet und beschäftigt weltweit mehr als 1.750 Mitarbeiter.