• PSItraffic Train Management

    Zukunftslösung für den Schienenverkehr

Intelligente Software für den Bahnbetrieb der Zukunft

Vor dem Hintergrund einer steigenden Weltbevölkerung  und wachsenden Mobilitätsbedürfnissen, aber auch höheren Ansprüchen an Sicherheit, Pünktlichkeit und an eine moderne technische Ausstattung sind innovative, vernetzte Softwaresysteme wie das PSItraffic Train Management  System (TMS) unumgänglich.

Es ist die Basis für die Digitalisierung und Automatisierung der Abläufe im Bahnverkehr und ermöglicht einen sicheren, störungsfreien und wirtschaftlichen Zugbetrieb. U-Bahnen und Bahnen integriert PSItraffic/TMS gleichermaßen.

Komplexe Aufgaben, einfach gelöst

Zuglaufüberwachung – Fahrzeugmonitoring im laufenden Betrieb
Die erfassten Ortungsdaten werden fortlaufend mit dem dynamischen Fahrplan und den prognostizierten Standortdaten abgeglichen. So können die Ankunft an den Stationen bestimmt und Abweichungen, Verspätungen oder Gleisnutzungskonflikte vollautomatisch erkannt werden. Die Disponeten werden nach individuell bestimmbaren Kriterien alarmiert.

Anschlusssicherung
Das System prüft in Echtzeit, ob Umsteigeverbindungen eingehalten werden können. Bei Übersteigung bestimmter Grenzbereiche wird der Disponent alarmiert und kann entsprechend handeln. Zugführer und Reisende werden automatisch informiert.

Zuglenkung
Die Zuglenkung setzt den aktuellen Fahrplan um, indem sie rechtzeitig das Stellen der entsprechenden Fahrstraßen anfordert und kurzfristige Dispositionsentscheidungen ermöglicht. Eine integrierte Stellbarkeitsprüfung stellt sicher, dass nur durchführbare Befehle an die Stellwerke geschickt werden.

Flügelzugbetrieb
PSItraffic/TMS unterstützt das Trennen und anschließende Zusammenführen kombinierter Züge zum Erreichen unterschiedlicher Endbahnhöfe im Rahmen der Disposition und Fahrgastinformation.

Qualitätsmanagement PSI Cockpit
PSI Cockpit ermöglicht den flexiblen Zugriff auf Archivdaten, ermittelt Key-Performance-Indikatoren und erstellt vordefinierte Managementberichte, u.a. als Qualitätsnachweise für Aufgabenträger.

Fahrgastinformation
Die Daten aus dem System bilden die Basis für die Echtzeit-Fahrgastinformation – in den Fahrzeugen, an Stationen und auf mobilen Endgeräten. Für den Regelbetrieb und für mögliche Dispositionsmaßnahmen können Sondertexte erfasst werden, die je nach Betriebszustand automatisch ausgewählt werden.

Fahrzeugmanagement
Das Fahrzeugmanagement sorgt dafür, dass die benötigten Fahrzeuge entsprechend der betrieblichen Erfordernisse verfügbar sind. Es plant und disponiert die Zuführung der Fahrzeuge zu den Werkstätten und steuert die Abstellung in der Aufstellanlage.

Autonomer Zugbetrieb
PSItraffic/TMS berechnet – auch unter Berücksichtigung kurzfristiger Ereignisse und Aktualisierungen – die optimale Fahrstrategie- und -geschwindigkeit und sendet die Daten an Assistenzsysteme. Diese können teilautonom oder autonom in den Betrieb eingreifen und unterstützen so den Fahrer in bestimmten Situationen.

Automatische Konflikterkennung und -lösung
PSItraffic erkennt Konflikte auf eingleisigen Strecken oder an Kreuzungen, informiert die Disponenten und macht Lösungsvorschläge für schnelle, dispositive Maßnahmen, wie beispielsweise die Verschiebung von Kreuzungspunkten oder das Einsetzen zusätzlicher Züge.

Standardisieren, Automatisieren, Profitieren

  • Echtzeit-Überblick über die gesamte Betriebslage
  • Störungsfreier Zugbetrieb durch automatisches Konfliktmanagement
  • Flexible und intuitive Bedienbarkeit, anpassbare Oberflächen
  • Modularität und Schnittstellenoffenheit
  • Echtzeit-Fahrgast- bzw. Reisendeninformation
  • Unternehmensübergreifende Anschlusssicherung
  • Integriertes Qualitätsmanagement mit PSI Cockpit
  • Möglicher Systembetrieb in der Cloud
  • Zertifizierte Sicherheit

Eigenschaften, die neue Maßstäbe setzen

Modularität und Offenheit

Das System basiert auf der modular aufgebauten Plattform PSItraffic. Die Software-Bausteine können anforderungsabhängig beliebig zusammengestellt, erweitert und konfiguriert werden.

Schnittstellen zu vorhandenen Systemen basieren auf gängigen Industriestandards und werden fortlaufend angepasst. Sie werden in Bereichen, in denen noch keine Standardformate etabliert sind, offengelegt. Dies macht den Datenaustausch mit vorhandenen IT-Systemen sicher und stabil.

Standardschnittstellen zur Fahr- und Dienstplanung

Fernsteuerung für Stellwerke

Anzeiger, Webauskunft

Zuglenkung

Qualitätsmanagement-System

Reisenden-Informationssystem

Betriebshof-Management-System

Optimierung

PSItraffic/TMS enthält einen leistungsfähigen, schnellen und flexiblen Optimierungskern, den sogenannten Qualicision-Kern, der ein Alleinstellungsmerkmal darstellt. Er ist speziell für die Ressourcenvergabe in komplexen Szenarien mit vielen dynamischen Restriktionen, wie sie insbesondere im Eisenbahnbetrieb vorliegen, ausgelegt.

Das zeichnet Qualicision aus:

Herausragende Optimierungsgeschwindigkeit bei sehr guter Lösungsqualität durch Einsatz moderner, heuristischer Optimierungsverfahren

Hohe Flexibilität, z.B. Erweiterbarkeit um neue Dispositionskriterien und Restriktionen ohne Anpassungen des Optimierungskern

Nachgewiesene Praxistauglichkeit durch Einsatz bei zahlreichen Kunden

 

 

Einfache, intuitive Bedienung

Auch komplexe Prozesse müssen einfach bedienbar bleiben. Deshalb haben das Design und die Usability der Oberflächen und Dialoge bei uns einen hohen Stellenwert. Die Benutzeroberflächen werden in einem einheitlichen Design gestaltet und sind weitreichend konfigurierbar. Spezifische Sichten können individuell angeordnet, gezoomt oder am Bildschirmrand angedockt werden. Grafische und tabellarischen Darstellungen sind beispielsweise:

Streckenbilder: Gleisgenaue Visualisierung der aktuellen Verkehrslage mit Gleis-Infrastruktur

Linienbänder: Darstellung der Verkehrslage einer Linie (abstrahiert von der Gleisstruktur)

Zeit-Weg-Linien-Diagramme: Grafischer Fahrplan mit optionalem Soll-Ist-Vergleich

Prozesssicherheit

Betreiber kritischer Infrastrukturen (KRITIS) müssen nachweisen, dass ihre IT-Sicherheit auf dem neuesten Stand der Technik ist.

Bei der Realisierung des PSItraffic/TMS werden sämtliche Normen für Spezifikation, Entwurf, Konstruktion, Installation, Abnahme, Betrieb, Instandhaltung und Änderung bzw. Erweiterung von Datenverarbeitungssystemen für Bahnanwendungen berücksichtigt und eingehalten.

Zur Qualitätssicherung sind alle Prozesse durch ein Richtliniensystem festgelegt. Die Richtlinien und die interne Durchführung sind nach ISO/9001:2008 und ISO/IEC 27001:2013 zertifiziert.

Dementsprechend werden sämtliche IT-Risiken analysiert, kontrolliert und durch entsprechende Maßnahmen minimiert.

Bereit für ATO/CBTC

Was bei U-Bahnen längst Realität ist, rückt auch im Fernverkehr durch die zunehmende Digitalisierung und Vernetzung der Abläufe und Systeme immer mehr in den Fokus: ein teil- oder vollautomatischer Bahnbetrieb (ATO/CBTC). Er gewinnt für die Zukunftsfähigkeit der Bahn zunehmend an Bedeutung, da er wichtige Stärken des Schienenpersonenverkehrs, wie Zuverlässigkeit, Sicherheit, eine hohe Beförderungskapazität und Nachhaltigkeit, untermauert.

PSItraffic/TMS stellt mit dem Train Management System einen wichtigen Baustein für alle Stufen der Automatisierung bis zum vollautomatischen Betrieb zur Verfügung. 

PSItraffic/TMS sammelt sämtliche operativen Daten und ermittelt unter Berücksichtigung der aktuellen Gegebenheiten und der Dispositionsentscheidungen optimale Fahrprofile der Züge. Diese Journey Profiles werden an die untergeordneten ATO-/CBTC-Systeme übermittelt. Je nach Ausbaustufe entstehen daraus Fahrempfehlungen für Fahrerassistenzsysteme oder ein vollautomatischer Betrieb des Gesamtnetzes. Zugführer übernehmen je nach Automatisierungsgrad eine überwachende Funktion und greifen bei Störungen oder Gefahrensituationen ein.

Vorteile

  • Steigerung der Transportkapazität durch höhere Zugtaktung
  • Verbesserung der Fahrplanstabilität und Pünktlichkeit
  • Energieeinsparung durch optimierte Fahrweise
  • Höherer Fahrgastkomfort durch gleichbleibende Fahrqualität

Das könnte Sie auch interessieren

Warum der Nahverkehr spezielle Anforderungen hat

Der Regional- und Nahverkehr wird auch in den kommenden Jahren weiter an Bedeutung zunehmen
– sei es durch die Diskussion um die Schadstoffbelastung oder die Überlastung der Straßen in den Städten.
Hierfür muss das Angebot sukzessive erweitert werden. Der Ausbau der Infrastruktur ist nur eine Option.
Hoch im Kurs steht die Erhöhung der Taktfrequenz durch kürzere Zugfolgen.

Mehr lesen

 

Der MOBILITY manager erscheint ein Mal jährlich und informiert Sie über die neuesten
Entwicklungen und aktuelle Projekte im öffentlichen Personenverkehr.

Wir sind für Sie da!

Jost Geweke
Business Development Manager
+41 76 5628741
Robert Baumeister
Division Manager Train Management/ITCS
+49 30 2801-1610